Atayacaffe Team

Das Ataya

kann zwei oder drei Stunden dauern.
 Mit dem festen Vorsatz, alle drei Aufgüsse Tee mit zu trinken, wird sich unterhalten, die Zeit verrinnt langsam und der Mensch entspannt sich.
 Alle nehmen am Ritual des Ataya teil – Männer, Frauen und sogar die Kinder, welche den dritten Aufguss Tee trinken, der ein etwas leichteres Aroma hat.
 Das ist der Leitfaden unserer Geschichte: harmonische Gemeinsamkeit. Das gemeinsame Erleben ist tief in uns verankert und wir wollen es unseren Gästen schenken.

Ataya ist somit ein Stückchen unserer Geschichte, nach Berlin gebracht. Geboren aus einer Begegnung, einer Verschmelzung zweier Kulturen, der italienischen und der afrikanischen. Die Protagonisten dieser Geschichte sind Bachir, Musiker und Komponist aus dem Senegal, passioniert von guter Küche und Kenner der Küche seiner Erde. Und Elisabetta aus Sardinien, Küchenchefin mit fünfzehnjähriger Erfahrung aus Leidenschaft für den Beruf. Beide sind Botschafter ihrer Herkunftsländer, die auf der ganzen Welt berühmt sind für ihre Gastlichkeit und die Bewirtung ihrer Gäste.

Im Ataya Café wollen wir Euch zu Hause wie in Eurem Wohnzimmer fühlen lassen, ein warmes, gemütliches Wohnzimmer voller Farben. Die Einrichtung ruft Geschichten und Erinnerungen an ferne Orte wach. Aus dieser Vereinigung kommt Ataya, ein friedvoller Ort in einer Ecke von Prenzlauer Berg.